Nachrichtenmeldung

< Passionisten gut in Marienberg angekommen
26.10.14 12:34 Alter: 3 Jahre
Kategorie: Allgemein

Diözenes Forum 2014 zum Zukunfstbild im Erzbistum Paderborn

Am 25.10.2014 beginnt für die Kirche im Erzbistum Paderborn eine neuer Zeitabschnitt. Mit seiner Unterschrift unter das Dekret, hat der Erzbischof das Zukunfstbild in Kraft gesetzt. Auf eine Nachfrage nach dem Pubikum, was denn wäre, wenn sich keiner danach richten würde, ließ der Erzbischof keinen Zweifel an der Verbindlichkeit der Leitlinien aufkommen.


Fast 700 Menschen aus dem Erzbistum Paderborn trafen sich am 25.10. um 10.00 Uhr in der Paderhalle um der Inkraftsetzung des Zukunfsbildes beizuwohnen. Die Perspektive 2014 ist damit abgeschlossen.

Ab sofort gibt es das: www.zukunftsbild-paderborn.de

Hier nur einige Schlaglichter von der Veranstaltung:

Lied im Gottesdienst: Hoffe auf den Herrn und sei stark - Hab festen Mut und hoffe auf den Herrn

Kabarett zum Mittag: Warum ist der Kopf rund? - Damit das Denken seine Richtung ändern kann

Zur Synode: Viele Rudern nach vorn, einige rudern zurück, aber was mir Hoffnung macht, die die zurückrudern sind schon ganz schön am schwitzen.

Unser Erzbischof: Wir sitzen alle in einem Boot, ich bin mir nur nicht sicher, ob alle meine Mitarbeiter ein Seepferdchen haben.

Unser Generalvikar: (er sollte das Projekt: Vielfalt ermöglichen- kommentieren) Ich weiß wirklich nicht, wer ausgerechnet mich zu diesem Punkt augesucht hat!

Unser Erzbischof: Es hört heute nicht auf, es fängt erst an, wir müssen alle viel lernen, hören, verstehen lernen, Konflikte lösen, aber die Mühe wird sich lohnen. Unsere Kirche von Paderborn hat es verdient.

 

Das gilt auch für die Kirche von Marienmünster. Für Kollerbeck, Abtei, Vörden, Altenbergen, Bredenborn. Dabei werden einige Verweigerer und Skeptiker auf der Strecke bleiben, aber dann kommt das Wort von Papst Franziskus zum tragen:

Wir dürfen nicht an einer Kirche arbeiten, die wir uns wünschen, sondern müssen mit der Kirche arbeiten, wie Sie ist, eine Kirche der Menschen - für den dreieinen Gott.

Bei Ihm ist Freude in Fülle.